Intel bringt Solid-State-Drives für mobile Geräte

Modell Z-P140 kommt mit 2 und 4 GByte Speicherkapazität

Der Chiphersteller Intel hat letzten Freitag bekanntgegeben, dass er Solid-State-Drives für mobile Geräte bauen will, die kleiner als ein Penny und leichter als ein Wassertropfen sind. Die Chips mit dem Namen Z-P140 kommen als 2- sowie als 4-GByte-Version und sind 400 Mal kleiner als eine 1,8-Zoll-Festplatte.

Die Flash-Speicher werden mittels PATA-Schnittstelle angebunden. Sie lesen Daten mit 40 Megabyte pro Sekunde und schreiben mit 30 Megabyte pro Sekunde. Dabei brauchen sie rund 300 Milliwatt. Im Standby-Modus haben sie einen Strombedarf von 1,1 Milliwatt.

Intel plant den Einsatz der Solid-State-Drives im Zusammenhang mit der Menlow-Plattform. Sie sollen Anfang 2008 in Serienproduktion gehen. Die UMPC-Plattform Menlow ist ebenfalls für 2008 geplant und besteht aus Silverthorne-Prozessoren und ein Chipsatz namens Poulsbo.

Intel Z-P140 Solid-State-Drive
Die Solid-State-Drives namens Z-P140 von Intel sollen leichter als ein Wassertropfen sein (Bild: Intel).

Themenseiten: Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intel bringt Solid-State-Drives für mobile Geräte

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Dezember 2007 um 13:47 von meaper

    Preis?
    Na, das ist doch was. Bin mal gespannt was der Spaß kosten wird…
    Da kommt mir eine Idee: 400 Mal kleiner als eine 1,8" Platte? Dann könnte man doch 400 Stück zusammenschalten und erhält eine neue 1,8" Platte mit 1600 GB ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *