Facebook verklagt Pornowebsite-Vermarkter

Istra Holdings wollte durch Serverangriff an Benutzerdaten kommen

Die Betreiber der Social-Networking-Website Facebook haben ein Unternehmen, das Pornowebsites vermarktet, vor dem Gericht in San Jose, Kalifornien, angeklagt. Das Unternehmen mit dem Namen Istra Holdings, Betreiber der Website slickcash.com, soll versucht haben, mit einem Angriff auf die Facebook-Server an Benutzerdaten zu kommen.

Die Betreiber der Community-Website Facebook fordern nun Schadensersatz und eine Unterlassungsverfügung.

Im Juni dieses Jahres hatte Istra laut Anklageschrift über 200.000 automatisierte Anfragen an den Facebook-Server gestellt. Daraufhin reichte Facebook bereits im Sommer eine Klage ein. Durch eine richterliche Verfügung konnten jetzt die Daten der Angreifer ermittelt werden. Neben Istra waren auch noch andere Unternehmen am Angriffsversuch beteiligt. An welche Daten die Unternehmen tatsächlich gelangt sind, ist nicht bekannt.

Themenseiten: Business, Facebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook verklagt Pornowebsite-Vermarkter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *