Ebay will Gebühren senken

Geringere Kosten für Händler sollen den Online-Marktplatz wieder beliebter machen

Ebay plant eine Änderung seiner Gebührenstruktur in Deutschland. Zu hohe Händlergebühren haben angeblich für schwache Zahlen und empörte Kunden gesorgt. Laut Ebay-Chef Stefan Groß-Selbeck will man deshalb bereits nächstes Jahr die Gebührenstruktur überarbeiten.

Neben sinkenden Besucherzahlen verbucht das Onlineauktionshaus auch immer weniger Neukunden. Außerdem seien rund zwei Drittel der registrierten Benutzer Karteileichen. Nach Informationen des Magazins „Focus“ haben von Oktober 2006 bis September 2007 weltweit 53.000 Händler Ebay verlassen.

Themenseiten: Business, Ebay

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Ebay will Gebühren senken

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Februar 2008 um 12:06 von Alex

    Neue Gebühren bei Ebay
    Tja heute ist es soweit, Ebay hat uns die neuen Gebühren preisgegeben. Alles nur Bluff, denn wenn man richtig hinsieht, dann kann man zwar kostenlos ein Produkt einzustellen, dafür aber muss man mehr nach Verkaufsabschluss an Ebay zahlen. Wo ist dann die versprochene Preissenkung für den Privatanbieter? Also egal wie Ebay bleibt teuer, wird nur besser versteckt.

  • Am 20. Februar 2008 um 14:52 von Patricia

    Unverschämtheit!
    Klar: Wir senken die Preise!Das glaube ich nicht: Das einzige, was Ebay getan hat: Ebay hat seine "Volksauktion" auferstehen lassen – will heißen, wenn ich meinen Artikel für 1€ zur Auktion gebe, zahle ich nichts – dafür aber wenn ich Dinge ab 1,01€ einstelle! Die Sofort-Kaufen Preise hat Ebay z.B. drastisch angehoben: anstatt wie bisher 0,05€ (bei einem Artikelwert von 2€)jetzt 0,45€ PLUS die ERHÖHTEN Ebay-Gebühren bei Verkauf! Ebay hat wohl vergessen, dass es noch andere Internet-Auktionshäuser gibt – Hauptsache, der Kunde weiß es!

  • Am 22. Februar 2008 um 0:42 von Phillip

    Ebay will Gebühren senken….
    Hallo,

    als ich das heute gelesen habe (Volksaktion), freute ich mich zuerst. Nur dann habe ich mir den "Haken" angeschaut. Alleine an einem Beispiel: für 1 verkauftes Handy im Wert von 138 €, habe ich vor 2 Wochen noch ca. 6 € Verkaufsgebühren und 0,49 € Angebotsgebühr bezahlt. Nach den jetzigen Gebühren komme ich auf knapp 11 €. Ein derartiger Anstieg ist absolut inakzeptabel. Wenn sich da nichts ändert hat Ebay einen weiteren Kunden verloren. Und jeder der die Augen aufmacht, wird mir sicher folgen. Das ist eine absolute Frechheit uns für so dumm zu verkaufen.

    Gruß Phil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *