Sun gibt Design des Niagara 2 als Open Source frei

Opensparc T2 basiert auf Achtkernprozessor Ultrasparc T2

Sun Microsystems hat die Spezifikation seiner neuen CPU Ultrasparc T2 (Codename Niagara 2) unter Version 2 der GNU General Public License (GPL2) für die Open-Source-Community freigegeben. Die Architektur des Opensparc T2 RTL (Registered Transfer Level) lässt sich auf www.opensparc.net einsehen. Das Prozessordesign basiert auf dem Ultrasparc T2, der mit acht Kernen und acht Threads pro Kern unter Solaris 10 bis zu 64 Aufgaben gleichzeitig bearbeiten kann.

Die Freigabe des T2 reiht sich nahtlos in die von CEO Jonathan Schwartz verfolgte Open-Source-Strategie ein. Erst vor wenigen Tagen hatte er mitgeteilt, dass sein Unternehmen ein „Open Source Community Innovation Awards Program“ starten will, das Innovationen innerhalb von Sun-unterstützten Open-Source-Communitys fördern und die besten Initiativen finanziell belohnen soll. Für 2008 werden Preise für sechs Projekte ausgeschrieben. Mindestens eine Million Dollar soll ausgeschüttet werden.

Bereits im März 2006 hatte Sun auch die Prozessor-Architektur des Opensparc T1 als Open Source freigegeben. Die Spezifikationen des Niagara-2-Vorgängers wurden seitdem über 6500 Mal heruntergeladen.

Themenseiten: Hardware, Open Source, Prozessoren, Software, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun gibt Design des Niagara 2 als Open Source frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *