Erstes Update für Office 2007 steht zum Download bereit

Verbesserte Stabilität und optimierte Serveranbindung zeichnen SP1 aus

Microsoft hat vorzeitig das erste Servicepack für Office 2007 veröffentlicht. Dieses Update erhielt bislang weit weniger Aufmerksamkeit als SP1 für Vista. Es verbessert vor allem die Leistung und Stabilität des Systems. Außerdem sind nun die Serverkomponenten von Office zu dem künftigen Windows Server 2008 kompatibel. „Die Verbesserungen umfassen sowohl die Anwendung als auch die Server-Anbindung“, sagt Office-Produktmanager Reed Shaffner.

Laut Microsoft steht das Update als Download ab sofort zur Verfügung, Kunden können aber auch eine CD bestellen. Zukünftig soll das Servicepaket durch ein automatisches Update erhältlich sein.

„Wir haben soeben den 12-Millionen-Wert an Test-Downloads für Office 2007 überschritten. Mit SP1 hoffen wir, alle restlichen Bedenken hinsichtlich der Bereitstellung zu zerstreuen“, so Shaffner.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Erstes Update für Office 2007 steht zum Download bereit

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. April 2008 um 12:50 von wks208

    Office 2007 >Outlook
    Mit Word und Exel hatte es eigendlich nie Probleme gegeben.
    Mein Sorgenkind ist Outlook, wo ich mittlerweile aufgeben habe.
    Nach SP1 von Office hatte ich nur mehr 2 Fehler im Outlook.
    Nach rücksprache mit M$ teilten diese mir mit das diese nicht in repair genommen werden! Vielleicht Lösung per SP2!
    Obwohl diese Fehler schon per April 2007 dem Support bekannt gemacht worden sind!
    Nach SP1 für Vista Ultimate x64 fing ein richtiges Chaos an!!!
    Bis zum 14 April 2008 hatte ich 12 Fehler (Soviele wie nie zuvor!), die ein Arbeiten mit Outlook nicht mehr möglich machten und eingestellt werden mußte.
    Meine Lehre darauf kann nur sein, ein baldiger wechsel zu Apple.
    Auch nie wieder M$ Produkte, durch das Verhalten von Seitens M$.

    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *