Larry Ellison startet Aktienauktion für Netsuite-Börsengang

Ausgabekurs soll zwischen 13 und 16 Dollar liegen

Oracle-Chef Larry Ellison hat eine seit langem erwartete Auktion für den Börsengang (IPO) des Softwareunternehmens Netsuite, das in seinem Mehrheitsbesitz ist, gestartet. Die Auktion soll noch bis zum Börsenschluss am 19. Dezember dauern.

Mit dem IPO will das Unternehmen mehr als 99 Millionen Dollar an der Börse holen. Die Versteigerung dient dazu, den endgültigen IPO-Preis und die Zuweisung von IPO-Aktien festzulegen. Das Verfahren ähnelt dem IPO von Google, in dem der Ausgabepreis ebenfalls durch eine Versteigerung ermittelt wurde. Alles in allem wird Netsuite 59,5 Millionen Aktien ausgeben, von denen 6,2 Millionen Aktien zum Verkauf stehen.

Die Bieter müssen rechtsverbindliche Angebote abgeben, beispielsweise 100 Aktien für 8 Dollar. Sollte der Bieter das Gefühl haben, zu niedrig zu liegen, kann er weitere Angebote abgeben, beispielsweise über 100 Aktien für 10 Dollar oder weitere 100 Aktien für 15 Dollar. Bei einem Ausgabekurs von 10 Dollar erhält der Bieter demnach 200 Aktien, für die er 2500 Dollar bezahlen muss.

Netsuite ist spezialisiert auf On-demand-Lösungen, die auch als Software-as-a-Service (SaaS) bezeichnet werden.

Themenseiten: Business, Oracle

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Larry Ellison startet Aktienauktion für Netsuite-Börsengang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *