Studie: Eltern und Schüler fordern Informatik als Pflichtfach

45 Prozent der Schüler nutzen PC im Unterricht nur selten oder gar nicht

Laut aktueller Studien des Marktinstituts Forsa und des IT-Branchenverbands Bitkom kommt nach Ansicht von Eltern und Schülern der Einsatz des Computers im Unterricht zu kurz. So wünsche sich die überwiegende Mehrheit die Einführung eines Pflichtfachs Informatik in den Klassenstufen 5 bis 10. Danach sind 78 Prozent der Eltern dafür, nur 13 Prozent lehnen das ab. Unter den Schülern spricht sich mit 52 Prozent ebenfalls eine Mehrheit für Informatik als Pflichtfach aus. 24 Prozent sind unentschlossen und nur 22 Prozent dagegen

Überhaupt solle der Computer im Unterricht intensiver genutzt werden, gaben 77 Prozent der Eltern und 81 Prozent der Schüler an. Besonders dramatisch: Laut der Forsa-Umfrage sagen nur 12 Prozent der Befragten, dass der Computer täglich im Unterricht eingesetzt wird. 41 Prozent der Schüler gebrauchen den Rechner mindestens einmal pro Woche im Unterricht. 45 Prozent nutzen den PC im Unterricht nur selten oder gar nicht.

In anderen Ländern, etwa Großbritannien, ist die Situation der PC-Nutzung an Schulen erheblich besser als in Deutschland. Einer umfassenden, über Jahre durchgeführten Studie des Department for Education and Skills (DfES) zufolge kommen in den weiterführenden Schulen auf jeden Computer im Schnitt 4,9 Schüler. Im Grundschulbereich seien es 7,5 Schüler pro Rechner – immer noch ein sehr gutes Verhältnis. Eine Umfrage zu den IT-Kenntnissen der Lehrkräfte ergab, dass lediglich zwischen 3 und 7 Prozent der Lehrer über geringe oder keine EDV-Kenntnisse verfügen, wohingegen sich über 80 Prozent der Lehrer als gut bis sehr gut mit dem PC auskennen.

Aus Sicht der Hightech-Branche gelingt es den Schulen in Deutschland bisher nicht ausreichend, den Nachwuchs für technische Themen zu begeistern. Die Folge sind zu wenige Studierende in den Fächern Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik. Um dieser Herausforderung zu begegnen müssten dem Bitkom zufolge unter anderem die Fächer Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften gestärkt werden. Der Anteil dieser Fächer solle auf ein Drittel des gesamten Unterrichts erhöht werden, fordert der Verband. Bisher hätten Mathematik und Naturwissenschaften nur einen Anteil von 22 Prozent an den Wochenstunden in der Sekundarstufe I.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Eltern und Schüler fordern Informatik als Pflichtfach

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *