Comp USA schließt seine 103 Megamärkte

Private-Equity-Unternehmen übernimmt die Kette

Die 103 amerikanischen Computer-Megamärkte von Comp USA sind ab sofort geschlossen. Damit geht eine Ära im US-amerikanischen PC-Vertrieb zu Ende. Comp USA war die erste Kette, die 1988 Computer in einem lagerhausartigen Supermarkt verkaufte.

Schon im vergangenen März wurde die schwierige Lage von Comp USA offenkundig, als die Kette die Hälfte ihrer Geschäfte schloss. Comp USA gab damals an, sich konsolidieren zu müssen, um besser mit den größeren Ketten Best Buy und Circuit City konkurrieren zu können. Doch diese Maßnahmen waren offensichtlich nicht ausreichend.

Die Kette wurde jetzt von Speciality Equity, einem Tochterkonzern des Private-Equity-Unternehmens Gordon Brothers, übernommen. Laut einer Pressemitteilung von vergangenem Freitag wird Specialty Equity alle Geschäfte ordnungsgemäß schließen, was vermutlich im Rahmen eines umfangreichen Räumungsverkauf geschehen wird.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Comp USA schließt seine 103 Megamärkte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *