Microsoft bringt sieben Patches

Am 11. Dezember werden drei gefährliche und vier wichtige Lücken geschlossen

Microsoft bringt am Patchday 11. Dezember sieben Patches für Windows. Drei davon stuft der Hersteller als gefährlich, vier als wichtig ein.

Eine der gefährlichen Lücken hat der Softwarehersteller in der Windows-Komponente DirectX beziehungsweise Directshow aufgespürt. Außerdem patcht Microsoft ein Sicherheitsleck in der Windows Media Format Runtime sowie eine Lücke im Internet Explorer. Alle drei Sicherheitslücken erlauben es Angreifern, Code einzuschleusen und auszuführen.

Zu den als wichtig eingestuften Sicherheitslücken hat sich Microsoft bis jetzt bedeckt gehalten. Der Hersteller verriet nur, dass sie ein Problem beheben, das einem Angreifer die Ausweitung seiner Rechte im System erlaubt. Außerdem sollen sie Lücken beseitigen, die Angreifern eine Codeausführung ermöglichen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt sieben Patches

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *