I-Car wird möglicherweise doch nicht von VW gebaut

Apple verhandelt auch mit anderen Autoherstellern

Die Sondierungsgespräche über eine Kooperation des Wolfsburger Volkswagen-Konzerns mit Apple geraten nach Informationen des Wirtschaftsmagazins Capital (Ausgabe 26/2007 vom 6. Dezember) ins Stocken. Im September hatte sich VW-Vorstandschef Martin Winterkorn mit Apple-Chef Steve Jobs zu vertraulichen Gesprächen getroffen. In diesem Rahmen wurde über die Entwicklung eines so genannten I-Car, einem mit Apple-Produkten ausgestatteten Kompaktwagen, diskutiert. VW hatte die Gespräche bestätigt.

„Das Projekt wackelt“, zitiert Capital jetzt Unternehmenskreise. Angeblich verhandelt Apple auch mit anderen Autoherstellern über Kooperationen. Wirschaftsanalysten rechnen damit, dass ein mögliches I-Car mit Apple-Produkten an Bord vor allem bei jüngeren Käufergruppen punkten könnte.

Themenseiten: Apple, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu I-Car wird möglicherweise doch nicht von VW gebaut

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Dezember 2007 um 18:01 von Lutz

    Wann kommt dann der iJet
    langsam wird es langweilig.

    • Am 6. Dezember 2007 um 10:17 von apple_FAN

      AW: Wann kommt dann der iJet
      Stimmt, dass haben wir jeden tag, das ein unternehmen produkte entwickelt die einfach nutzbar sind, anstatt durch dämliche bedienungsführung zu nerven,
      Videorecorder, Anrufbeantworter, Fahrkartenautomaten usw.. Ich würde es jedenfalls begrüssen wenn es mehr apple-like produkte gäbe.
      Go on Steve, mach sie alle lächerlich mit deinen "langweiligen" iProdukten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *