Studie: Online-Banking in Deutschland immer beliebter

Bis 2012 erledigen 47 Prozent der Bevölkerung ihre Bankgeschäfte per Web

Bereits 39 Prozent der Deutschen führen ihre Bankgeschäfte inzwischen online aus. Bis zum Jahr 2012 werden rund 47 Prozent der erwachsenen deutschen Bevölkerung – das entspricht 32 Millionen Personen – ihre Bankgeschäfte per Internet erledigen. Dies ergab eine neue Studie des Marktforschungsinstituts Forrester Research zum deutschen Markt für Online-Banking.

Als Ursache für die Entwicklung nennt Forrester das kontinuierlich steigende Vertrauen der Online-Anwender in diese Art der Abwicklung, die strengen Sicherheitsmaßnahmen der Kreditinstitute sowie den starken Wettbewerb um den Retail-Banking-Kunden. Für die nächsten fünf Jahre prognostiziert das Marktforschungsinstitut eine weiterhin positive Entwicklung, wobei es Wachstumsraten von 4 Prozent pro Jahr annimmt.

Der Studie zufolge ist Online-Banking seit dem Jahr 2000 schnell gewachsen. Nutzer von Online-Banking seien normalerweise Vollzeitbeschäftigte. Zu den gebräuchlichsten Online-Banking-Funktionen gehörten Kontenkontrolle und Überweisungen, so Forrester. Außerdem nehme die Nutzung von Bankfilialen mit wachsender Online-Banking-Nutzung ab.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Online-Banking in Deutschland immer beliebter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *