Sophos: Drei Jahre alter Wurm auf Platz zwei der Viren-Charts

IT-Security-Unternehmen stellt Schädlings-Top-Ten für den Monat November vor

Rund ein Viertel aller infizierten E-Mails im November enthielten den schon seit drei Jahren bekannten Wurm W32/Traxg. Damit landet der Schädling, für den bereits seit Oktober 2004 ein Schutz bereitsteht, im vergangenen Monat auf Platz zwei der Top Ten der meist verbreiteten E-Mail-Schädlinge des IT-Sicherheitsunternehmens Sophos.

Angeführt wird die Rangliste wie schon im Vormonat von Troj/Pushdo. Der Trojaner wird per Spam-Mails verbreitet, in denen die kriminellen Versender im Anhang unter anderem Nacktvideos von Britney Spears oder Nacktfotos von Angelina Jolie versprechen. In Wirklichkeit aber enthalten die Attachments Schadcode, der Hackern die Kontrolle über fremde PCs ermöglicht.

Insgesamt waren im November 0,10 Prozent aller E-Mails mit einem Virus infiziert, also genau jede tausendste Nachricht. Im Vormonat enthielt noch jede 833. Mail einen Virus (0,12 Prozent). Um ein Drittel gestiegen ist die Zahl infizierter Websites: Sophos registrierte im November durchschnittlich 7500 neu infizierte Internetseiten pro Tag – 2500 mehr als im Oktober.

Der am häufigsten im Internet hinterlegte Schadcode war erneut Mal/Iframe mit einem Anteil von knapp 70 Prozent. Die meisten infizierten Websites werden weiterhin in China (55,2 Prozent), in den USA (19,7 Prozent) und in Russland (11,4 Prozent) gehostet.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sophos: Drei Jahre alter Wurm auf Platz zwei der Viren-Charts

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *