Mandriva verkauft Energiesparrechner mit Flash-Speicher

Linutop kommt mit AMD-Geode-LX700-Prozessor

Mandriva hat den Energiesparrechner Linutop vorgestellt. Der Hersteller verwendet AMD-Geode-LX700-Prozessoren und verzichtet auf eine Festplatte. Stattdessen kommt ein 4 GByte großer USB-Stick zum Einsatz, auf dem das herstellereigene Betriebssystem Mandriva Linux 2007 mit KDE-Desktop vorinstalliert ist. Der Stick wird schon länger unter dem Namen Mandriva Flash verkauft.

Der 280 Gramm schwere Stromsparrechner verfügt über 256 MByte RAM. Das Betriebssystem belegt 1 GByte Speicher auf dem USB-Stick. Neben vier USB-2.0-Anschlüssen und einem 100-MBit-Ethernet-Controller hat der Hersteller VGA- und Audioausgänge in den 9,3 mal 15 mal 2,7 Zentimeter großen Rechner integriert.

Mandriva bietet den Linutop ab sofort für 350 Euro im Mandriva-Store an. Die Lieferzeit beträgt acht bis zehn Arbeitstage.

Mandriva Linutop
Der Linux-Rechner Linutop von Mandriva wiegt 280 Gramm und bootet von einem USB-Stick (Bild: Mandriva).

Themenseiten: Hardware, Mandriva

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mandriva verkauft Energiesparrechner mit Flash-Speicher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *