Bund macht chinesischen Trojaner zur Verschlusssache

Bundesamt für Sicherheit wählt amerikanische Taktik

Der in der Bundesverwaltung entdeckte chinesische Trojaner ist zur geheimen Verschlusssache erklärt worden. Welche Software den Angriff ermöglicht hat, und ob die entsprechende Sicherheitslücke mittlerweile geschlossen ist, wird nicht mitgeteilt. Sowohl das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik als auch die Telekom, die die Netzwerke der deutschen Behörden betreibt, wollten keine näheren Angaben machen.

Ähnlich hatte vor Kurzem die amerikanische Regierung auf einen chinesischen Angriff reagiert. Bis jetzt ist nur bekannt, dass eine Windows-XP-Sicherheitslücke ausgenutzt wurde, und dass eine Software namens Netwitness Nextgen, die den Datenverkehr überwacht, den Hack festgestellt hatte.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Bund macht chinesischen Trojaner zur Verschlusssache

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Dezember 2007 um 3:07 von eifelturm2

    Chinesische Software
    Diese Sofware kam zum richtigem Zeitpunkt. Sie wird deswegen unter Verschluss gehalten, weil Herr Schäuble jetzt damit Onlinedurchsuchungen durchführen kann. Das kann der normale User nicht merken. Er redet auch nicht mehr über sein Vorhaben. Es geht jetzt auch ohne Gesetz.

  • Am 1. Dezember 2007 um 8:52 von Chris

    Zum Kommentar
    Was wollen wir Deutschen eigentlich? Friedlich vor unserem PC sitzen mit gutem Gewissen, daß uns Herr Schäuble nicht in unseren Urlaubsbildern stöbert, oder die geheimen Liebesbriefe an die Freundin oder sogar unsere monatliche Ein-/Ausgabenliste liest?
    Die Chinesen wollen uns Wirtschaftlich ausspionieren um uns in ein paar Jahren Wirtschaftlich an die Wand fahren zu können! Was sicherlich schneller kommt, als sich einige von uns vorstellen können! Die Al Kaida nutzt fröhlich das Internet zum Erreichen Ihrer Ziele, und wer kann es glauben, sogar von Deutschland aus. Ein größerer Anschlag ist nur noch eine Frage der Zeit, zum Glück wurden bereits einige Verhindert.
    Aber das Betrachten unserer Urlaubbilder, ohne Herrn Schäuble, scheint uns wichtiger.
    Aber an alle diese, macht Euch mal Gedanken darüber, daß wenn wir so weitermachen, wir vielleicht in naher Zukunft, das haben, wovon hier einige Träumen, alleine vor dem PC sitzen, ohne daß einem jemand über die Schulter schaut. Haben wir dann noch Internet und können wir es uns danach auch noch leisten, als Entwicklungland?

    • Am 1. Dezember 2007 um 10:20 von Benjamin Franklin

      Kommentar zum Kommentar
      Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, wird am Ende beides verlieren.

      • Am 2. Dezember 2007 um 16:08 von skeptisch

        AW
        Die meisten haben doch nur Angst das ihr Nachbar der bei der Kripo ist sieht das sie Pornos gucken! so denke ich jedenfalls, sonst würden sie sich auch gedanken über das benutzen von google mit seinem werbe-programm machen.

    • Am 2. Dezember 2007 um 21:51 von der namenlose

      AW: Zum Kommentar
      Lieber Schreiberling,

      du kennst "1984" nicht, oder? Auch wenn es abgedroschen klingt, lies einmal dieses Buch, und vor allem, VERSTEH ES. Dann wirst du wissen, wie es in Zukunft in Deutschland aussehen könnte. Vor 18 Jahren fiel mit der DDR auch die Stasi, ein Überwachungsapparat sondergleichen zur damaligen Zeit, jeder hat sich darüber aufgeregt, die Stasi war so ziemlich das Schlimmste was man sich vorstellen konnte. Und jetzt? Fröhlich wird unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung alles in einer neuen Farbe gestrichen, bekommt einen neuen Namen und schon läßt sich der dumme Deutsche alles gefallen. Was ist denn schon dabei, ich hab doch nichts zu verbergen…..
      Wer überwacht die Überwacher??!!

    • Am 4. Dezember 2007 um 8:10 von None

      AW: Zum Kommentar
      Moin,

      es steht Dir frei Dich in eine totalitäte Diktatur zu begeben und dort 24/7 bespitzelt zu lassen. Irgendwann wird Dich Deine Familie vermissen, weil Du unpassende Dateien hattest. Vielleicht nur aus Spass …

      Wir leben in einem Rechtsstaat. Ich bin so lange unschuldig, bis das Gegenteil durch Ermittlungen bewiesen wurde. Den Generalverdacht über ein Volk zu verhängen zeigt nur die Machtlosigkeit seiner Anführer und ist das Zeichen der oben erwähnten Diktaturen.

      Die Staatsdiener respektive Polizei o. ä. Organe sind auch nur Menschen mit Fehlern, Begierden und Schwächen.

      Gruß,

      None

  • Am 2. Dezember 2007 um 1:37 von StrychnosNV

    Chinesische Trojaner
    Sie werden uns den Strick liefern, an dem wir sie später aufhängen werden…
    Wann werdet Ihr begreifen das die sog. Globalisierung der (wie man früher sagte) gelben Gefahr zuarbeitet?? Wann begreift Ihr das weniger manchmal mehr sein kann..

  • Am 2. Dezember 2007 um 18:49 von seebaer_notti

    Wenn zwei das Gleiche Tun …
    Anstatt dazu beizutragen Lücken zu schließen, wird alles im Hochsicherheitswahn weggesperrt. Es wird nicht dadurch richtiger, dass auch die Amerikaner die Lücke als Staatsgeheimnis betrachten.

  • Am 3. Dezember 2007 um 9:20 von Rumble

    Nur zu
    Dummheit, Ahnungslosigkeit und Arroganz schützen NICHT vor Stasi 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *