Balda bei asiatischen Unternehmen hoch im Kurs

Asustek und Quanta erwägen angeblich eine Beteiligung von bis zu 29,9 Prozent

Vier asiatische Elektronik-Konzerne haben vergangene Woche ihr Interesse an einer Partnerschaft mit dem Handyzulieferer Balda bekundet. Das berichtet das Handelsblatt. Neben Asustek ziehen auch Quanta Computer, Foxconn und Flextronics den Einstieg bei Balda in Betracht.

Erwägenswert sei eine Beteiligung von 29,9 Prozent. Damit bliebe der Käufer unterhalb der Schwelle, an der er allen Aktionären ein Angebot vorlegen müsste. Als möglicher Verkaufspreis seien 15 Euro pro Aktie im Gespräch. Die Aktie legte heute um drei Prozent auf 10,30 Euro zu.

Balda hat die Beteiligungsgerüchte inzwischen dementiert. Balda befinde sich nicht in Gesprächen mit möglichen asiatischen Interessenten, so Konzern-Chef Joachim Gut. Es gebe jedoch immer wieder Unternehmen, die an einer Partnerschaft interessiert seien.

Balda produziert Touchscreens und gilt als Zulieferer des Apple Iphone.

Themenseiten: Balda, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Balda bei asiatischen Unternehmen hoch im Kurs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *