IBM beantragt Patent für DVDs mit Werbeeinblendungen

Unternehmen hofft auf zusätzliche Einnahmen

IBM hat beim US-Patentamt die Exklusivrechte für das Einblenden von Werbung während des Abspielens von DVDs beantragt. Das berichtet The Register. IBM hoffe, auf diesem Weg an zusätzliche Werbeeinnahmen zu gelangen.

Beim Abspielen der DVDs wird mithilfe eines Zertifikats geprüft, ob der Inhalt mit oder ohne Werbeunterbrechungen angeguckt werden kann. Hat der Käufer ein Zertifikat erworben, das ihn zum werbefreien Konsum berechtigt, entfallen die Werbeblöcke. Ansonsten werden die Werbespots vom Datenträger selbst oder einem Online-Service bezogen.

IBM argumentiert, die Erlöse aus den Werbe-DVDs könnten zu einer Preissenkung führen. Kunden, die werbefreie Filme sehen wollten, müssten eben den handelsüblichen, höheren Preis zahlen.

Themenseiten: IBM, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IBM beantragt Patent für DVDs mit Werbeeinblendungen

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. November 2007 um 9:30 von Lutz

    Werbung für gekaufte Filme…
    sind die blanke Frechheit. Da wird es wohl dazu kommen, das weniger DVD’s gekauft werden. Schon beim Fernsehen nervt die Werbung und ist eine Belästigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *