Google will Onlineangebot um Speicherdienst erweitern

Virtuelle Festplatte soll das Hochladen von Dateien vom Desktop aus erlauben

Google will in Kürze einen Online-Speicherdienst anbieten, der nicht an seine Internetanwendungen wie Mail, Text und Tabellen oder Picasa gebunden ist. Der Service soll sich wie eine über das Web zugängliche Netzwerkfestplatte nutzen lassen. Das berichtet das Wall Street Journal (WSJ) unter Berufung auf Insiderkreise.

Nutzer könnten demnach unter anderem Office-Dokumente, Musik, Videos und Bilder auf Googles Servern speichern und auf Wunsch anderen Anwendern zur Verfügung stellen. Zudem lasse sich nach Eingabe eines Passworts von allen möglichen Rechnern oder Mobilgeräten auf die gespeicherten Daten zugreifen.

Google will sich vor allem durch eine einfachere Bedienung von anderen Online-Storage-Diensten wie Microsofts Sky Drive absetzen. Neben einem Webinterface plant das Unternehmen laut Insiderinformationen, das Hochladen von Dateien direkt vom Desktop aus zu ermöglichen. Dazu soll der Speicherdienst als virtuelle Festplatte eingebunden werden, auf die sich wie gewohnt zugreifen lässt.

Der Storage-Service könnte bereits in wenigen Monaten starten, heißt es in dem WSJ-Bericht. Ein Teil des Datenvolumens will Google angeblich kostenlos anbieten. Zusätzlichen Speicherplatz gibt es gegen Gebühr. Wie hoch diese ausfallen wird, ist bislang jedoch nicht bekannt.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google will Onlineangebot um Speicherdienst erweitern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *