Ciscos und Yahoos Websites zusammengebrochen

Über Ursachen wird noch spekuliert

Gestern morgen ist die Website des Netzwerkspezialisten Cisco für mehrere Stunden ausgefallen. Außerdem meldeten viele E-Commerce-Händler, die bei Yahoo gehostet sind, dass ihre Kunden beim Checkout hinausgeworfen wurden.

„Am frühen Morgen gab es auf Cisco.com einige Probleme, die dazu geführt haben, dass bestimmte Anwendungen nicht mehr genutzt werden konnten“, hieß es in einem Statement des Unternehmens. Erst am Nachmittag Ortszeit meldete Cisco, dass die Seite wieder voll funktionsfähig sei und man gegenwärtig eine gründliche Untersuchung der Ursachen durchführe. Doch bis zum Abend war noch immer nicht bekannt, was zu der Störung der umfangreichen Support- und E-Commerce-Site des Internet-Spezialisten geführt hatte.

Auch bei Yahoo beklagten sich viele Online-Händler, dass jeder Bezahlvorgang zu einer Fehlermeldung geführt habe und damit der gesamte Kaufvorgang abgebrochen werden musste. „Wir wissen von dem Problem und arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung“, sagt Yahoo-Sprecherin Kristin Wareham. Ihrer Ansicht nach war der Auslöser eine Überlastung der Server. Denn der Montag nach Thanksgiving ist der umsatzstärkste Tag im US-Online-Geschäft und wird deshalb auch Cyber-Monday genannt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ciscos und Yahoos Websites zusammengebrochen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *