Apple prüft Datenverlust einiger Macbooks

Fehlerhafte Seagate-Platte neigt zum Headcrash

Apple überprüft derzeit seine Macbooks, da es bei einigen mit Seagate-Festplatten ausgestatteten Systemen zu Headcrashs gekommen war. „Wir haben einige Nachrichten erhalten, in denen Macbook-Kunden von Festplattenproblemen berichten. Wir sind an der Sache dran“, sagte ein Apple-Sprecher.

Schon Anfang des Jahres hatte das Data-Recovery-Unternehmen Retrodata berichtet, dass bestimmte Seagate-Platten einen Fabrikationsfehler aufweisen. Diese Platten wurden unter anderen auch in Macbooks verbaut.

Macbook-User können selbst prüfen, ob ihr Gerät mit einem solchem Laufwerk ausgestattet ist. Steht im System-Profiler unter der Firmware-Revision-Nummer eine 7.01, dann empfiehlt Retrodata, die Daten schleunigst zu sichern und eine neue Platte zu installieren.

Themenseiten: Apple, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple prüft Datenverlust einiger Macbooks

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. November 2007 um 14:26 von Hereth

    Datenverluste
    Ich wollte mir ein MacBook kaufen, weil ich viel über die Zuverlässigkeit dieser Laptops gehört habe. Aber anscheinend kann man heute, in einer Zeit der unverholenen Profitgier, keinem Hersteller mehr trauen. Weshalb soll ich mir also einen teuren Apple kaufen, wenn ich die selben Probleme auch mit einem billigeren Gerät von einem anderen Hersteller haben kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *