Dubai International Capital beteiligt sich an Sony

Insider gehen von einem Anteil von weniger als fünf Prozent aus

Dubai International Capital (DIC) will sich mit einer „substanziellen“ Investition an Sony beteiligen. Das berichtet das Wall Street Journal.

Das Investmentunternehmen mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört dem Herrscher von Dubai, Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum. Sony und DIC wollten bislang keine Angaben zum Umfang der Investition machen. Allerdings gehen Brancheninsider davon aus, dass die Beteiligung knapp unter fünf Prozent liege, da Sony nach japanischem Aktienrecht ansonsten zu einer Meldung verpflichtet gewesen wäre.

Größter Anteilseigner von Sony ist derzeit die amerikanische Investmentfirma Dodge & Cox. Sie hält rund 8,3 Prozent an dem japanischen Elektronikkonzern.

Themenseiten: Business, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dubai International Capital beteiligt sich an Sony

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *