Standards für sichere Programmierung geplant

Sans Institute bietet ab Dezember Tests zum Überprüfen von Programmierkenntnissen an

Das Secure Programming Council (SPC) will Standards einführen, anhand derer sich die Programmierkenntnisse von Software-Entwicklern testen lassen. Das hat das Sans Institute (Sans) bekannt gegeben. Insgesamt sollen sechs entsprechende Richtlinien eingeführt werden. Ein Entwurf zu sicherer Programmierung unter Java und JavaEE wurde bereits vorgestellt. „Essential Skills for Secure Programmers Using Java/JavaEE“ liegt auf der Website des Sans Software Security Institute vor.

Zu den wichtigen Fähigkeiten zählen demnach Validierungstechniken im Bereich Datenverarbeitung, Kenntnisse über Zugriffskontrolle und das Verständnis, wann und wie Datenverschlüsselung eingesetzt werden muss. Vergleichbare Richtlinien für sichere Programmierung in C, C++, .NET, PHP und Perl sollen folgen.

Zur Überprüfung der Programmierkenntnisse hat das Secure Programming Council Tests entworfen. Die GIAC-Secure-Software-Programmer-Prüfungen werden am 5. Dezember in London und am 12. Dezember in Washington D.C. abgehalten. Zu diesen Terminen wurden neben den Java/JavaEE-Prüfungen auch entsprechende C-Prüfungen angekündigt.

Dem Secure Programming Council gehören über 40 Organisationen an, darunter Booz Allen Hamilton, Ounce Labs, Firsthand Technologies, Morgan Stanley, Tata Consulting, Neohapsis, Watchfire, Fortify und Amazon.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Standards für sichere Programmierung geplant

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *