Macrovision kauft Basistechnologie für Blu-ray-Kopierschutz

Unternehmen zahlt 45 Millionen Dollar an Cryptography Research

Macrovision hat für 45 Millionen Dollar die SDPC-Technik (Self-Protecting Digital Content) von Cryptography Research Inc (CRI) erworben. Auf dem Schutzsystem basiert unter anderem der Blu-ray-Kopierschutz BD+. Die Übernahme soll noch im vierten Quartal abgeschlossen werden.

Macrovision erhält diverse Patente, Quellcodes sowie Lieferverträge mit Drittherstellern und Kunden. Außerdem will der Kopierschutzanbieter CRI-Mitarbeiter übernehmen, die an der Entwicklung von SDPC beteiligt waren. Die Schutztechnologie ergänzt Macrovisions Videokopierschutzlösungen ACP und Ripguard. Mit dem Kauf wird Macrovision Hauptlizenzgeber der BD+-Technologie.

Der Blu-ray-Kopierschutz BD+ lässt sich im Gegensatz zu anderen DRM-Lösungen dynamisch auf Sicherheitsverletzungen anpassen. Wie Macrovisions ACP befindet sich BD+ sowohl auf dem Medium als auch im Abspielgerät. Jede Disk enthält einen spezifischen Sicherheitscode, der vom Player geprüft wird. Wurde ein Code geknackt, können Inhalteanbieter mittels einer aktualisierten Version auf die Sicherheitsverletzung reagieren.

BD+ wird Macrovision zufolge bereits von über 20 Firmen verwendet. Zu den Lizenznehmern zählen Hersteller von Unterhaltungelektronik sowie Filmstudios.

Themenseiten: Business, Cryptography Research, Macrovision

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Macrovision kauft Basistechnologie für Blu-ray-Kopierschutz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *