Iphone-Nutzer werden angeblich überwacht

Apple kann jede Transaktion einem Gerät zuordnen

Laut einem Bericht der Seite uneasysilence.com überträgt das Iphone die für jedes Gerät spezifische IMEI-Nummer bei jeder Nutzung bestimmter Online-Dienste an Apple. Der Hersteller protokolliere zudem die IP-Adressen und sei somit in der Lage, Nutzerprofile zu erstellen.

Als Beispiele nennt uneasysilence.com den Wetter- und den Aktienkurs-Dienst. Ruft man sie ab, hängt das Iphone folgenden Code an die URL an: dgw?imei=%@&apptype=finance. Die Variable „imei“ steht dabei für die gerätespezifische ID. Der Grund für die Übertragung der IMEI-Nummer ist noch unbekannt. Versucht man, die Onlinedienste zu nutzen, ohne die IMEI-Nummer mitzusenden, wird die Übermittlung abgebrochen und eine leere Seite angezeigt.

Während Wetterdaten wenig über den Nutzer verraten, lassen sich aus Aktieninformationen weit mehr Rückschlüsse ziehen. Apple hat zu dem Thema noch nicht offiziell Stellung bezogen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Iphone-Nutzer werden angeblich überwacht

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. November 2007 um 21:22 von Harry

    Apple spioniert
    Das war doch klar: Schon wenn man deren iTunes auf einem Windows-Rechner startet, wird ungefragt installiert, kopiert, verknüpft und Verbindungen aufgebaut und wer nicht aufpasst, dem werden die id3Tags ungefragt geändert… MAC-User mögen das vielleicht nicht merken, aber Windows-Nutzer sind gebrannte Kinder!

  • Am 19. November 2007 um 22:46 von egal

    Laut Heise keine Übertragung der IMEI-Nummer
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/99220
    Laut Heise finden sich keine Hinweise darauf, dass die EMEI-Nummer übertragen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *