Mazedonien entscheidet sich für Ubuntu-Linux

Ministerium plant 20.000 windowsfreie Schulcomputer

Mazedoniens Schulen haben 7000 PCs mit Ubuntu Linux erhalten. Laut Ubuntu-Sponsor Canonical ist das aber nur der Anfang. Insgesamt sollen 20.000 Linux-Computer in Mazedoniens Klassenzimmern Einzug halten. Dabei wird das speziell auf Schulen zugeschnittene System Edubuntu Version 7.04 zum Einsatz kommen.

Im Rahmen des so genannten „Computer für alle Kinder“-Projekts plant das mazedonische Ministerium für Bildung und Wissenschaft, die neuen Computer in Grund- und weiterführenden Schulen zu installieren. „Mit Ubuntu kann unser Bildungssystem kostengünstige, computergestützte Bildung für alle Schulkinder anbieten“, sagt Ivo Ivanovski, Mazedoniens Minister für Informationstechnologie.

Die Systeme werden von dem chinesischen PC-Hersteller Haier geliefert und in die Netzumgebung von N-Computing eingebettet, sodass insgesamt 160.000 Schüler an 20.000 PCs arbeiten können.

Themenseiten: Canonical, Linux, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Mazedonien entscheidet sich für Ubuntu-Linux

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. November 2007 um 11:24 von apple_FAN

    Good choice
    So muss das sein, nix XP, nix Vista wieder ein paar User davon abgehalten Schadprogramme ins Netz zu schleudern.

    • Am 19. November 2007 um 15:26 von Du Troll

      AW: Good choice
      Du Troll, es gibt auf der Welt wichtigere Fragen wie "Apple oder nicht Apple…", "MS gut oder böse…"

  • Am 19. November 2007 um 13:04 von Andonis Filippidis

    Fruehere Yugoslavische Republik Mazedonien entscheidet sich für Ubuntu-Linux
    Das mag schoen und gut sein, jedoch gibt es gar kein eigenstaendiges Land mit dem Namen Mezedonien sondern nur eine Fruehere Yugoslavische Republik Mazedonien (FYROM). Ich waere der Regaktion sehr dankbar wenn sie ab jetzt den oelkerrechtlich anerkannten Namen benutzt um sich auf FYROM zu beziehen.

    Danke für Ihren Hinweis. Der Name ist jetzt mit der zugehörigen Wikipedia-Seite verlinkt, wo sich jeder selbst über den Namensstreit zwischen der griechischen und der mazedonischen Regierung informieren kann. Viele Grüße, die Redaktion

    • Am 19. November 2007 um 16:27 von Paul

      Mazedoinien
      Also das Land selber will sich so nennen. Wieso hier Griechen mitreden wollen ist mir schleierhaft. Das Auswärtige Amt definiert es so:

      Ländername laut Verfassung: Republik Mazedonien (Republika Makedonija); VN-Mitgliedschaft unter der Bezeichnung "ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien"; Deutschland verwendet im offiziellen Rahmen den bei den Vereinten Nationen üblichen Namen

      Als Bundesbürger sollten wir den Staat so nennen wie er es gerne hat.

      • Am 9. September 2009 um 18:20 von Vlado

        AW: Mazedoinien
        Eine erliche und Moderne äußerung und am ende dass ist das Bild des modernen Deutschen. Danke

  • Am 20. November 2007 um 8:16 von tutnixzursache

    Das gibt Ärger ;)
    Die bekommen bestimmt bald Besuch von S.Balmer. Und dann werden wir schon sehen ob das was wird mit Ubuntu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *