Duell auf dem Desktop: Vista gegen Mac OS X Leopard

Apples Mac OS X gilt als benutzerfreundlicher, stabiler und sicherer als Windows. ZDNet hat die kürzlich erschienene Version Leopard mit Microsofts aktuellem Vista verglichen - und einen eindeutigen Sieger ermittelt.

Windows Vista ist vor einem Jahr erschienen – aber bis heute noch nicht richtig angekommen. Immer noch behaupten viele, Windows XP sei das bessere Microsoft-OS. Anders die Lage bei Mac OS X Leopard. Trotz einiger Startschwierigkeiten haben die meisten Mac-Nutzer die Einführung der jüngsten Überarbeitung begrüßt. Und wer Macs nicht leiden kann, bleibt vermutlich skeptisch.

Vista und Leopard sind also nicht nur die neuesten, sondern auch die derzeit meistdiskutierten Betriebssysteme. Um solchen Diskussionen, aber auch anstehenden Kaufentscheidungen eine Basis zu bieten, hat ZDNet die beiden Konkurrenten einmal Punkt für Punkt gegenübergestellt.

Auf Augenhöhe begegnen sich die Systeme aber zunächst nicht: Das Apple-OS läuft nach wie vor nur auf Apple-Hardware. Die in Umlauf befindlichen Hacks sind erstens verboten und zweitens für den Produktiveinsatz eher ungeeignet. Ein Umstieg auf Mac OS X ist also mit dem Tausch des Rechners verbunden. Vista lässt sich dagegen auf jedem x86-System betreiben, das die anspruchsvollen Hardwarevoraussetzungen erfüllt.

Die Nase vorne hat Windows Vista auch in Unternehmen mit domänenbasierten Netzwerken und zentralisierter IT. Zwar lässt sich der Mac in dieses Umfeld einbinden, muss aber bei der Umsetzung von Gruppenrichtlinien passen. Auch Lösungen wie Fernwartung per Intel Vpro funktionieren nur unter Windows. Bislang sind auch keine Anzeichen zu erkennen, dass Apple in diesem Segment Fuß fassen will. Für die geschäftliche oder private Nutzung in kleinen Netzwerken ist der Mac aber eine Alternative.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Duell auf dem Desktop: Vista gegen Mac OS X Leopard

  • Am 28. Juli 2009 um 18:25 von Bob

    …ipod
    ok das ist einfach nur frech.
    dem windows media player vorzuwerfen, dass er den ipod nicht synchronisieren kann ist ja wohl nicht die schuld von microsoft sondern das ergebnis der protektionistischen produktstrategie von APPLE!
    das da rein zu schreiben nur damit auch der media player schlecht da steht ist wirklich frechheit.

    und wo wir schon bei APPLE sind…. toller software umfang den es mit liefert ja klar… aber warum wird APPLE dafür gelobt und microsoft kriegt für seinen Internet Explorer der auch vor installiert ist eins auf die Finger…. da wird doch ganz klar mit zweierlei maß gemessen.

    • Am 28. Juli 2009 um 18:34 von Bob

      AW: …ipod
      und das man mac nicht auf nem pc installieren kann…. naja ihr wisst schon…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *