Brüssel prüft Doubleclick-Übernahme durch Google länger

EU-Kommission gibt sich bis zum 2. April 2008 Zeit für eine Entscheidung

Die Untersuchungskommission der Europäischen Union, die sich in Brüssel mit der Doubleclick-Übernahme durch Google befasst, hat beschlossen, die Vorabprüfungsfrist für die Fusion bis zum 2. April 2008 zu verlängern. Laut einer Pressemeldung (PDF) waren die Ergebnisse einer ersten Prüfung, die Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken gegeben hätten, der Grund für die erneute Überprüfung.

Im April 2007 hatte der Google-Konzern angekündigt, das Internet-Werbeunternehmen Doubleclick übernehmen zu wollen. Google nannte einen Betrag von 3,1 Milliarden Dollar für die Übernahme. Daraufhin meldeten Kritiker schwere Bedenken an: Die Fusion der beiden Firmen behindere den Wettbewerb im europäischen Raum erheblich.

Am 21. September dieses Jahres hatte Google die geplante Übernahme bei der Kommission angemeldet. Daraufhin wurde das erste Vorprüfverfahren eingeleitet. Jetzt beginnt die Hauptprüfung der Übernahme, die untersucht, ob sich Doubleclick zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für Google entwickeln und ob die Fusion der beiden Unternehmen negative Auswirkungen für den Verbraucher mit sich bringen könnte. Die Kommission muss ihre Ergebnisse nach 90 Arbeitstagen, also am 2. April 2008 vorlegen.

Themenseiten: Business, Doubleclick, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Brüssel prüft Doubleclick-Übernahme durch Google länger

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *