HP will Digicam-Sparte aufgeben

Eingesparte Ressourcen sollen dem Druckergeschäft zugutekommen

Hewlett-Packard will sich von seiner Digicam-Sparte trennen. Der Computerhersteller sucht derzeit einen OEM-Partner, der die HP-Kameras in Lizenz unter dem HP-Label weiterentwickelt, gestaltet und vertreibt. Bis es einen Partner gefunden hat, wird HP die Kameras jedoch weiter selbst verkaufen. Der Konzern geht davon aus, dass er in der ersten Jahreshälfte 2008 eine Kooperation abschließen kann.

Die eingesparten Ressourcen wolle man ins Druckergeschäft investieren, begründet HP seinen Strategiewechsel. Das Unternehmen plant, seine Print-2.0-Initiative weiter auszubauen und somit seine Marktführerschaft im Bereich Consumer-Fotodrucker und Online-Fotodienste zu festigen.

Themenseiten: Business, Hewlett-Packard

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP will Digicam-Sparte aufgeben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *