Microsoft entlässt seinen CIO Stuart Scott

IT-Chef soll wichtige Unternehmensgrundsätze verletzt haben

Microsoft hat seinen CIO, Stuart Scott, nach nur zwei Jahren Betriebszugehörigkeit entlassen. Das Unternehmen begründet die Kündigung damit, dass Scott wichtige Unternehmensrichtlinien verletzt habe, sagte aber nicht, welche. „Wir bestätigen, dass Stuart Scott entlassen wurde, nachdem eine Ermittlung hinsichtlich der Verletzung von Unternehmensrichtlinien durchgeführt wurde“, heißt es in einer Stellungnahme eines Microsoft-Sprechers.

Scott hatte erst im Juli 2005 bei Microsoft angefangen, nachdem er 17 Jahre lang für General Electric gearbeitet hatte. US-Medien hatten Scott mehrmals zu einem der besten amerikanischen IT-Chefs gekürt.

Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernehmen Shahla Aly und Alain Crozier Scotts Aufgaben.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft entlässt seinen CIO Stuart Scott

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. November 2007 um 7:24 von dolf

    nachrichten die diese welt unnnnnbedingt braucht
    na und bunter hund ….
    oder in china fällt n sack reis um ……

    der wird net schlecht verdient haben und wird wohl nun erst ma die puppen tanzen lassen .

    und bei der bewertung kommt der ganz fix an nen neuen posten …

    der war wohl zu gut , zu unbequem oder beides für m$ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *