IPTV wächst in Deutschland langsamer als vorhergesagt

Experten korrigieren Prognose auf 1,7 Millionen Kunden bis 2012

Der deutsche Markt für IPTV wird sich wesentlich langsamer entwickeln als bislang angenommen. Während bis 2012 rund 2,5 Millionen Kunden prognostiziert worden waren, korrigiert eine jetzt veröffentlichte Marktbeobachtung diesen Wert drastisch und gehen nur noch von 1,7 Millionen Kunden aus. Zu diesem Ergebnis gelangt die Managementberatung Capgemini Consulting Telecom Media & Entertainment (CCTME).

Im deutschen IPTV-Segment sind bislang ausschließlich die großen Anbieter Deutsche Telekom mit T-Home und Hansenet mit
Alice Home TV vertreten. Ab dem 1. Dezember wird außerdem noch Arcor ein eigenes Angebot starten.

Laut den Analysten von CCTME mangelt es bisherigen Angeboten an der Massenmarkttauglichkeit. Im Hinblick auf die IPTV-Erfahrungen anderer europäischer Länder sei vor allem die gezielte Kundenkommunikation ein zentrales Erfolgskriterium. Wichtige Entscheidungskriterien der Kunden seien der Service, und hier insbesondere die schnelle Freischaltung der Dienste, die technische Ausgereiftheit sowie eine intuitive Bedienbarkeit.

Laut CCTME wird das IPTV-Angebot in den USA erfolgreicher als in Deutschland vermarktet. Das Kommunikationsunternehmen Verizon habe beispielsweise innerhalb von zwölf Monaten die Zahl der IPTV-Nutzer von 118.000 auf 717.000 der insgesamt rund acht Millionen Breitbandkunden gebracht.

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu IPTV wächst in Deutschland langsamer als vorhergesagt

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. November 2007 um 15:33 von Rumble

    1,7 Mio würden mich noch überraschen.
    Ein monopolisierter Markt wie zu Urzeiten, ein technisches Gerangel, unzulängliche Systeme, schlechter Ausbau der Infrastruktur (Bei mir maxy. DSL2000 – kein Ausbau in Sicht. IPTV – illusorisch)

    Deutschland war in solchen Dingen immer.. nein nicht überreguliert, aber idiotisch reguliert. Beispiel: Jeder 39€-DVB-T-Receiver ist Digitalradiofähig – er wird nie etwas empfangen. In D gibt es ja ein eigenes Digitalradio-System, an das sich sklavisch geklammert wird, obwohl Insellösung: Daher teuere Geräte und wenig verbreitet. Wer es trotzdem haben will, hat noch eine weitere Schachtel neben DVB-T, DVB-S, Premieredecoder usw da stehen… unmöglich.

    Manchmal stehen wir uns hier selbst im Weg.

    Rumble

  • Am 7. November 2007 um 15:39 von Alexander Pfister

    IPTV
    IPTV würde ich nur nehmen wenn es das zu einen vernünftigen Preis und in HD- Qualität geben würde. Der einzige Anbieter (T-Online) von HD über IPTV ist noch viel zu teuer und man soll dann auch noch für die Kanäle des Pay-TVs extra zahlen! Naja, vieleicht wird es ja mal billiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *