Google entwickelt linuxbasierte Handy-Plattform

Intel, Motorola und Samsung unterstützen das Projekt mit Codenamen Android

Google entwickelt derzeit unter dem Codenamen Android eine linuxbasierte Handy-Plattform, für die die Open-Source-Gemeinde Applikationen programmieren kann. Schon in Kürze wird es ein Entwicklungspaket dafür geben. Android soll unter der Apache-Lizenz, Version 2.0, registriert werden. Es wird erwartet, dass Google noch heute Details zum Projekt veröffentlicht.

Das Projekt wird von vielen großen WLAN-Unternehmen wie KDDI und NTT Docomo unterstützt. Auch die Open-Handset-Alliance ist mit an Bord. Sie vertritt mehr als 30 Unternehmen der mobilen IT-Branche, darunter Intel, Samsung und Motorola.

Noch ist unklar, wie Google das größte Problem bei der Entwicklung der Handy-Software gemeistert hat: den Spagat zwischen Stromverbrauch und offener Software-Modularität. Denn einer der Hauptgründe, warum nicht jede Software auf jedem Handy laufen kann, ist, dass offene Systeme mehr Strom verbrauchen. Bisherige Experimente mit einem mobilen Linux waren daran gescheitert.

Auch gilt die Hardware von Handys als wesentlich komplizierter als die von PCs. ARM-Chips sind das Kernstück fast jeden Handys. Doch die Art und Weise, wie sie implementiert werden, variiert von Hersteller zu Hersteller und macht eine Software-Kompatibilität zwischen Handys sehr schwierig.

„Sollte es Google tatsächlich gelingen, die Handy-Branche zu öffnen, dann ist das die größte Leistung, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren erbracht hat“, sagt Stephen Arnolds, Autor des Buches „The Google Legacy“.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google entwickelt linuxbasierte Handy-Plattform

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. November 2007 um 10:55 von Lothar Reeg

    Google Handy Plattform
    Google arbeitet jedenfalls zielstrebig und konsequent an seiner Mobile Solution – schon im August 2005 haben sie den Start-up "Android" übernommen, der an einem Betriebssystem für Mobiles gearbeitet hat. Ich bin schon gespannt und erwarte einiges von einem offenen mobile Standard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *