Ericsson beendet Netzmodernisierung bei T-Mobile Deutschland

In 20 Monaten wurden in sieben Bundesländern über 10.000 Basisstationen ausgetauscht

T-Mobile hat den ersten Teil seiner GSM-Netzmodernisierung in Deutschland mit Ericsson als Dienstleister und EDGE-Ausrüster abgeschlossen. Das neue, EDGE-fähige GSM-Netz verbraucht angeblich rund 30 Prozent weniger Strom und erlaubt den Endverbrauchern die nahtlose Nutzung von mobilen Breitbandanwendungen.

Der Austausch betraf über die Hälfte des deutschen T-Mobile-Funknetzes. Innerhalb von 20 Monaten wurden dabei in sieben Bundesländern über 10.000 Basisstationen im laufenden Betrieb ausgetauscht.

Insbesondere in weniger dicht besiedelten Gegenden, in denen bislang weder DSL noch WCDMA/HSPA zur Verfügung stehen, profitieren Konsumenten und Unternehmen von der im Vergleich zu ISDN viermal höheren Übertragungsrate von EDGE, die einen schnelleren Zugang zum mobilen Internet erlaubt.

Themenseiten: Ericsson, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson beendet Netzmodernisierung bei T-Mobile Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *