Nintendo zieht Sony davon

Marktforscher Isuppli meldet 1,2 Milliarden Dollar Umsatz mit Spielen

Laut dem Marktforscher Isuppli hat Nintendo im dritten Quartal eine Umsatzsteigerung von 31,4 Prozent erreicht und damit den Konkurrenten Sony überholt. Der Hersteller setzte 1,2 Milliarden Dollar mit Spielen für Nintendo-Konsolen um. Das ist doppelt so viel wie im Vorjahr.

Sony konnte keine Umsatzsteigerung vermelden: Der Umsatz, den das Unternehmen mit Spielen erzielte, blieb mit 1 Milliarde Dollar im dritten Quartal gegenüber dem zweiten konstant. Auch die schlechten Verkaufszahlen der Playstation 3 machen dem Unternehmen zu schaffen: Nur 1,31 Millionen Exemplare der Konsole wurden verkauft. Trotzdem rechnet der Konzern für das gesamte Geschäftsjahr mit einem Nettogewinn von rund 2 Milliarden Euro.

Als Hauptgrund für Nintendos erfolgreiches Überholmanöver nennen Marktforscher die Massentauglichkeit der Konsolen des Herstellers. Zudem sollen zum jetzigen Angebot von 150 Wii-Spielen nächstes Jahr weitere 200 dazukommen.

Themenseiten: Business, Nintendo, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nintendo zieht Sony davon

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Oktober 2007 um 19:33 von Killer7

    Nintendo setzt Siegeszug fort
    Ich finde es etwas befremdlich.
    Gestern hieß es noch, die Verkäufe in Japan brechen ein und nun ist Nintendo wieder "on the top".
    Naja, Sony hätte es wissen müssen. Eine 500-600€ teure Multimedia Maschine ist nun mal nicht Massenmarktkompatibel. Nintendo geht mit seiner Wii den richtigen Weg. Und diesen mit sehr viel Erfolg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *