Olympia-Ticket-Buchungssystem überlastet

200.000 Bestellungen pro Sekunde brachten das System zum Erliegen

Bereits eine halbe Stunde nach dem Verkaufsstart der Tickets für die Olympischen Spiele 2008 in Peking ist das Online-Buchungssystem zusammengebrochen. Das Organisationskomitee musste den Verkauf stoppen. Acht Millionen Zugriffe und 200.000 Bestellungen pro Sekunde überforderten die Rechner. Das teilte die chinesische Nachrichtenargentur Xinhua mit.

Der Grund für derart viele Buchungen war das First-Come-First-Serve-Prinzip. Die Firma Ticketmaster, die das Buchungssystem bereitstellt, arbeitet jetzt an einer Lösung für den Ticketansturm. Bisher konnten lediglich 45.000 Tickets verkauft werden.

Insgesamt stellen die Veranstalter sieben Millionen Karten bereit. 75 Prozent der Karten sind allerdings ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt. In Deutschland übernimmt das Reisebüro Dertour den Vorverkauf von rund 22.000 Tickets.

Themenseiten: Telekommunikation, Ticketmaster

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Olympia-Ticket-Buchungssystem überlastet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *