Web-Pionier warnt vor Komplettabsturz des Internet

Heutiger Internet-Traffic laut Lawrence G. Roberts bald nicht mehr finanzierbar

Lawrence G. Roberts, Mitbegründer des Internet-Vorläufers Arpanet, hat den Zusammenbruch des Web vorausgesagt. Unter dem Titel „Routing Economics Threaten the Internet“ fasst er eine Reihe von Entwicklungen zusammen, die seiner Meinung nach den weiteren Bestand des Internets bedrohen. Größtes Problem seien dabei vor allem die steigenden Kosten für die ständig wachsende Menge an Inhalten und Services. „Der Internet-Traffic nimmt weit stärker zu, als die Netzwerkkosten fallen können“, so Roberts. Diese verdoppelten sich alle drei Jahre, was sich auf Dauer niemand leisten könne. Auch die veraltete Technik sei dafür verantwortlich, dass das Internet von einem Komplettabsturz bedroht sei.

Eine mögliche Rettung sieht Roberts darin, das Internet und die damit verbundene Technik zu entlasten. So solle die Industrie als Hauptverursacher von Internet-Traffic von der Paketvermittlung Abstand nehmen und stattdessen priorisierte Datenströme senden. Zudem kritisiert der Netzwerkpionier die enorme Beanspruchung des Internets durch Peer-to-Peer-Netze. Diese beanspruchten bereits 80 Prozent der Bandbreite. Auch hinsichtlich der bisher sehr soliden Protokolltechnik TCP/IP müsse sich etwas ändern. Laut Roberts ist sie mehr als ausgereizt und bedarf einer Renovierung.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Web-Pionier warnt vor Komplettabsturz des Internet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *