Neuer Programmcode soll Google Mail beschleunigen

Änderungen am Webmailer werden in den kommenden Wochen sukzessive freigeschaltet

Die Entwickler von Google Mail arbeiten einem Blog-Eintrag zufolge seit Kurzem an strukturellen Veränderungen des Programmcodes, die einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs zur Folge haben sollen. Firefox-2- und IE7-Nutzer werden als erste von den in den kommenden Wochen freigeschalteten Neuerungen profitieren.

Einige der am häufigsten genutzten Funktionen des Webmailers sollten bereits jetzt schneller laufen, heißt es im offiziellen Gmail-Blog. Nachrichten werden nun beispielsweise im Voraus komplett übertragen (Prefetching), so dass der Browser die E-Mail nach dem Öffnen sofort anzeigt, anstatt erst den Google-Server kontaktieren zu müssen.

Besonders mit neueren Browsern und Computern sollen sich die Geschwindigkeitsvorteile spürbar auswirken. In einem Test mit einer Alpha-Version von Safari 3 auf einem Macbook öffneten sich die Nachrichten den Entwicklern zufolge in unter 200 Millisekunden.

Darüber hinaus lassen sich für einzelne Nachrichten und E-Mail-Suchergebnisse künftig Lesezeichen anlegen. Außerdem gibt es einige zusätzliche Tastenkürzel.

Allerdings könnte der veränderte Programmcode dazu führen, das einige Google-Mail-Erweiterungen von Drittanbietern nicht mehr funktionieren, so die Entwickler. Man habe die Anbieter der populärsten Erweiterungen aber bereits kontaktiert und mit Informationen versorgt, um sie in die Lage zu versetzen, einen Fix für ihre Software zu entwickeln.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer Programmcode soll Google Mail beschleunigen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *