Sportbrille soll GPS-Informationen liefern

Rodenstock entwickelt Hightech-Augengläser mit integriertem Head-up-Display

Der Brillendesigner Rodenstock entwickelt derzeit in Kooperation mit dem britischen Technologieunternehmen Cambridge Consultants eine Sportbrille namens Informance. Sie soll den Träger über ein integriertes Head-up-Display mit Informationen versorgen.

Beispielsweise soll er Daten wie Puls oder gestoppte Zeiten erhalten, wobei die Pulsdaten vom Brustgurt direkt zur Brille übertragen werden. Der Blick auf die Pulsuhr entfällt. Ein weiterer Einsatzbereich ist die GPS-gestützte Navigation.

Alle Daten werden über eine Funkverbindung zum Empfänger in der Brille gesendet und dem Träger mithilfe einer speziellen Optik in das Sichtfeld projiziert. Die Stromversorgung erfolgt über eine Batterie. Die hierfür erforderlichen Komponenten sind im Brillengestell integriert. Sie wiegen sieben Gramm.

Das Display der Hightech-Brille verfügt über eine Auflösung von 320 mal 240 Pixeln. Beim aktuellen Prototypen nimmt es eine Fläche von zwölf Prozent des Sichtfelds des linken Auges ein. Während der Träger geradeaus sieht, kann er die Informationen aufnehmen.

Rodenstock will mit Informance ein sportliches Klientel ansprechen. Die Brille liegt derzeit als Prototyp vor. Wann Informance erhältlich sein wird, steht noch nicht fest.

Rodenstock


In der Fassung der Sportbrille Informance sind Komponenten zur Projektion der Daten ins Sichtfeld des Trägers integriert (Foto: Rodenstock).

Themenseiten: GPS, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sportbrille soll GPS-Informationen liefern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *