US-Verlage wechseln E-Book-Format

Akzeptanz der elektronischen Bücher nimmt zu

Der US-Verlag Hachette Book Group (HBG), Mitglied des Internationalen Digital Publishing Forums (IDPF), hat sich für seine zukünftigen Veröffentlichungen von elektronischen Büchern für das Epub-Format entschieden. So sollen alle Bücher für das kommende Weihnachtsgeschäft in diesem Format erscheinen. Bereits veröffentlichte E-Books werden HBG zufolge jedoch nicht als Epub-Version neu aufgelegt werden.

Epub umfasst die Formate Open Publication Structure (OPS), Open Packaging (OPF) und Open Container (OCF). Das XML-Format für digitale Bücher soll helfen, E-Books effizienter herzustellen. Es dürfte jedoch auch eine finanzielle Motivation für den Formatwechsel geben, da die Zuwachsraten von E-Books in den USA groß sind. So wurden im zweiten Quartal dieses Jahres mit digitalen Büchern 8,1 Millionen Dollar umgesetzt. Im selben Quartal des Vorjahres waren es noch 4 Millionen.

HBG ist außerdem mit verschiedenen europäischen Verlagen im Gespräch, um Bücher zum kostenlosen weltweiten Download auf die Man-Booker-Auswahlliste zu stellen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Verlage wechseln E-Book-Format

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *