RIM bringt Facebook-Software für Blackberrys

Nachrichten aus der Community kommen im Push-Verfahren aufs Smartphone

Research In Motion (RIM) hat ein Frontend für die Online-Community Facebook angekündigt, das auf seinen Blackberry-Smartphones läuft. Die Software wurde auf der Messe CTIA Wireless in San Francisco von RIM-Gründer Mike Lazaridis und Dustin Moskovitz, Mitgründer von Facebook, offiziell vorgestellt. In Kürze soll sie auf der Website www.facebook.com kostenlos zum Download bereitstehen. Als erster Provider wird T-Mobile USA Facebook für Blackberry unterstützen und seinen Kunden anbieten.

Die Anwendung bietet einige Features, die über die Browserversion von Facebook hinausgehen. So bekommen Blackberry-User Nachrichten von Freunden aus der Community automatisch auf ihr Telefon, ganz wie reguläre E-Mails, die ebenfalls im Push-Verfahren übertragen werden. Spezielle Icons gewähren schnellen Zugriff auf wichtige Funktionen. Mit der in manchen Blackberry-Modellen integrierten Kamera aufgenommene Fotos lassen sich ohne Umweg auf Facebook-Seiten hochladen.

Steht einmal kein Netz zur Verfügung, können Blackberry-Nutzer dennoch Facebook-Nachrichten lesen und schreiben. Der Versand erfolgt, sobald wieder eine Verbindung besteht. Auch können Blackberry-Nutzer jederzeit den Status ihrer Facebook-Kontakte einsehen.

RIM hatte erst am Montag angekündigt, dass es mehr Privatnutzer für den Blackberry gewinnen wolle. Gleichzeitig stellte es eine auf Familien zugeschnittene Terminplanungssoftware namens Blackberry Unite vor.

Themenseiten: Research In Motion, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu RIM bringt Facebook-Software für Blackberrys

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *