Nvidia-Grafikkarten ermöglichen Passwortentschlüsselung

GPU-Rechenleistung beschleunigt Kennwortwiederherstellung um das 20fache

Das russische Unternehmen Elcomsoft hat eine Technologie zum Patent angemeldet, mit der Passwörter 20-mal schneller geknackt werden können. Elcomsoft ist spezialisiert auf Software, die den Zugriff auf Daten selbst bei verloren gegangenen oder vergessenen Kennwörtern ermöglicht.

Unterstützung bekamen die russischen Entwickler von Grafikkartenhersteller Nvidia, der Anfang des Jahres ein Entwicklertool vorgestellt hatte, mit dem die GPU auch zur Berechnung von Arbeitsprozessen verwendet werden kann. Das Werkzeug nutzt Elcomsoft in Verbindung mit einer Geforce-8-Karte.

Bis vor kurzem war eine als GPGPU (General Purpose Computing on GPUs) bezeichnete Nutzung des Grafikprozessors für allgemeine Aufgaben wie die Wiederherstellung von Passwörtern nicht möglich. Ältere Grafikchips konnten ausschließlich Fließkomma-Kalkulationen durchführen, für die meisten kryptografischen Algorithmen werden aber Festkomma-Operationen benötigt. Die aktuellen Grafikchips sind nun in der Lage, diese Berechnungen durchzuführen. Mit 1,5 Gigabyte Speicher und bis zu 128 Prozessoreinheiten seien viele dieser Chips sogar besser für solche Operationen geeignet als herkömmliche CPUs, so Elcomsoft.

GPUs funktionieren als Multiprozessoren, mit multiplen Registern, Shared Memory und Cache. Da High-End-Motherboards bereits heute mit bis zu vier Grafikkarten gleichzeitig arbeiten können, werden Elcomsoft zufolge künftig noch schnellere Möglichkeiten der Passwortrettung bereitstehen.

Als Beispiel für die Leistungsfähigkeit der patentierten Technologie führt das Unternehmen die Wiederherstellung eines achtstelligen Login-Passworts für Windows Vista an, das aus Klein- und Großbuchstaben besteht. Mit der Brute-Force-Technik müssten 53 Billionen Passwörter überprüft werden. Ein aktueller Dual-Core-Rechner könnte rund zehn Millionen Kennwörter pro Sekunde prüfen. Damit würde es etwa zwei Monate dauern, das richtige Passwort zu finden. Durch die Miteinbeziehung der GPU lasse sich der Zeitraum auf drei bis fünf Tage verringern, so Elcomsoft.

Themenseiten: Hacker, Nvidia, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Nvidia-Grafikkarten ermöglichen Passwortentschlüsselung

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Oktober 2007 um 14:36 von Datenimperator

    Und Texas Instruments ermöglichte organisiertes Verbrechen?
    Die Überschrift ist ja ungaublich marktschreierisch. Was hat NVidia damit zu tun, welche Berechnungen Elcomsoft anstellen lässt?

    – Datenimperator

    • Am 29. Oktober 2007 um 11:54 von Dan

      AW: Und Texas Instruments ermöglichte organisiertes Verbrechen?
      NVIDA ermöglicht dies dank eines Softwarepaketes, welches sie rausgegeben haben.
      ATI hat meines Wissens noch kein solches veröffentlicht.

      PS Ich bewerte hier nicht die Überschrift des Artikels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *