Auch Onecare sorgt für unautorisierte Windows-Updates

Entwicklungsteam begründet Design-Entscheidung mit der Positionierung als Einsteigerlösung

Auch die Microsoft-Sicherheitslösung Onecare sorgt für unautorisierte Windows-Updates. Das Entwicklungsteam räumt in seinem Blog die Änderung der Einstellungen für Windows-Updates ein, damit sie automatisch installiert werden. Erst kürzlich hatten sich Windows-Anwender beschwert, dass sie nicht von ihnen autorisierte Updates auf ihren Rechnern vorfanden.

Das Team begründet diese Entscheidung mit der Positionierung von Onecare als Einsteigerlösung. Zudem weise Onecare bei der Installation auf diesen Umstand hin. Das Produkt richte sich an Nutzer, die sich nicht um einzelne Details des Schutzkonzeptes kümmern wollen.

Neben Onecare sind auch die Windows Server Update Services (WSUS) ins Gerede gekommen. So klagten einige Admins, dass auf Clients ein Update der Windows Desktop Search ohne vorherige Genehmigung durch den Admin installiert wurde. Product Manager Tommy Harder begründet den Vorgang im WSUS-Blog damit, dass Admins das Setup der ursprünglichen Version im Februar 2007 abgenickt haben und es sich beim letzten Patch nur um ein Update handelt. Er verspricht für die Zukunft aber mehr Transparenz.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Auch Onecare sorgt für unautorisierte Windows-Updates

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *