Erste Beta von Opera 9.5 erschienen

Vorabversion des Freeware-Browsers bringt neue Rendering-Engine und erweiterte E-Mail-Funktionen

Opera bietet ab sofort eine erste Beta der Version 9.5 seines gleichnamigen Freeware-Browsers zum Download an. Die Vorabversion mit dem Codenamen Kestrel unterstützt die Betriebssysteme Windows, Linux und Mac OS X.

Die Entwickler haben die Rendering-Engine des Browsers komplett überarbeitet, was zu einer geringeren Speicherauslastung und mehr Geschwindigkeit führen soll. Zudem enthält Opera 9.5 neben diversen Bugfixes neue E-Mail-Funktionen zur Verbesserung der Nachrichtenverwaltung. Dazu zählen IMAP-Implementierung und eine höhere Geschwindigkeit.

Weitere Features sind eine optimierte Suche im Browser-Verlauf, das Öffnen eines Links in einem anderen Browser und das Wiederherstellen versehentlich geschlossener Fenster oder Tabs. Nutzerprofile lassen sich nun auch zentral speichern und mit mehreren Geräten synchronisieren. Das aktuelle Changelog bietet eine komplette Übersicht über die Änderungen in Kestrel.

Opera hatte bereits im Juni eine Vorabversion von Opera 9.5 angekündigt, seine User dann aber immer wieder vertrösten müssen. Erst Anfang September veröffentlichten die Entwickler eine erste Alpha-Version. Zum täglichen Surfen rät Opera, weiterhin den aktuellen Release 9.24 zu nutzen.

Themenseiten: Browser, Opera, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste Beta von Opera 9.5 erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *