Skype-Abschreibungen bringen Ebay in die Verlustzone

936 Millionen Dollar Nettoverlust stehen 1,89 Milliarden Dollar Umsatz gegenüber

Ebay ist aufgrund hoher Abschreibungen im Zusammenhang mit der 2005 getätigten Übernahme von Skype in die Verlustzone gerutscht. Der Konzern verzeichnete im dritten Quartal 2007 (bis 30. September) einen GAAP-Nettoverlust von 936 Millionen Dollar oder 0,69 Dollar pro Aktie. Das geht aus den heute veröffentlichten Zahlen des Internet-Auktionshauses hervor.

Allerdings steigerte das Unternehmen seinen Gesamtumsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 30 Prozent auf 1,89 Milliarden Dollar. Der Non-GAAP-Gewinn belief sich im abgelaufenen Quartal auf 564 Millionen Dollar oder 0,41 Dollar je Aktie, was einem Zuwachs von 53 Prozent entspricht.

Für das vierte Quartal 2007 rechnet Ebay mit einem Umsatz zwischen 2,1 und 2,15 Milliarden Dollar. Für das Gesamtgeschäftsjahr 2007 erwartet der Konzern eine Umsatzspanne von 7,6 bis 7,65 Milliarden Dollar und einen bereinigten Gewinn von 1,47 bis 1,49 Dollar pro Aktie.

Themenseiten: Business, Ebay; Skype

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skype-Abschreibungen bringen Ebay in die Verlustzone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *