Microsoft besitzt jetzt Open-Source-Lizenzen

Die OSI hat zwei Shared-Source-Entwürfe des Redmonder Unternehmens anerkannt

Die Open-Source-Initiative (OSI) hat zwei Lizenzen aus Microsofts Shared-Source-Programm anerkannt, die der Konzern im August zur Prüfung eingereicht hatte. Die Lizenzen Public License (Ms-PL) und Reciprocal License (Ms-RL) erfüllten alle zehn Kriterien für Open-Source-Lizenzen, so die OSI. Erstere lasse sich mit der BSD-Lizenz vergleichen, letztere erfordere zusätzlich, dass der Quellcode bei Weitergabe der Software bereitgestellt werde.

Die Anerkennung der Lizenzen wird von vielen mit Skepsis betrachtet. So meldete Tim O’Reilly bereits im Juli in seinem Blog Zweifel an, dass dies eine Abgrenzung zwischen der Open-Source-Gemeinschaft und Microsoft erschweren werde.

Im August hatte Microsoft nicht nur die Lizenzen eingereicht, sondern auch ein neues Web-Portal rund um freie Software gestartet.

Themenseiten: Microsoft, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft besitzt jetzt Open-Source-Lizenzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *