Qnap bringt Netzwerk-Videorekorder für IP-Kameras

Viostor-101 kommt mit 3,5-Zoll-SATA-Einschub und E-SATA-Schnittstelle

Qnap Systems hat mit dem Netzwerk-Videorekorder Viostor-101 eine Standalone-Speicherlösung für die Videoaufzeichnung von bis zu vier IP-Kameras vorgestellt. Zum Speichern der Videodaten verfügt er über einen 3,5-Zoll-Einschub für SATA-Festplatten mit einer maximalen Speicherkapazität von 1 TByte und einen E-SATA-Anschluss für externe Festplatten. So erreicht das Gerät eine Gesamtspeicherkapazität von maximal 2 TByte.

Dank RAID-1-Unterstützung ist auch eine Spiegelung der Daten auf ein E-SATA-Laufwerk möglich. Eine Ein-Tasten-Backupfunktion hat Qnap ebenfalls integriert. Die Verarbeitung der Videodaten übernimmt ein auf dem RISC-CPU-basierten System laufendes Linux. Es ermöglicht auch den Zugriff mittels Browser und FTP.

Die Installation des Netzwerk-Videorekorders erfolgt in sechs Schritten. Netzwerkkameras von Axis, Panasonic, Canon, Vivotek, Levelone und D-Link werden unterstützt. Zur Aufnahme und Wiedergabe stehen Funktionen wie Motion-Detect-Triggered, Schedule und Alarm-Triggered zur Auswahl. Während der Überwachung kann das Signal als Einzelbild, Sequenz oder Bild im Bild angezeigt werden.

Der Qnap Viostor-101 wird in Deutschland von Litec Computer vertrieben. Der Hersteller gewährt zwei Jahre Garantie.

Qnap Viostor-101
Der Netzwerk-Videorekorder Viostor-101 von Qnap unterstützt IP-Kameras von Axis, Panasonic, Canon, Vivotek, Levelone und D-Link (Bild: Qnap).

Themenseiten: Hardware, QNAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Qnap bringt Netzwerk-Videorekorder für IP-Kameras

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *