Broadcom integriert alle UMTS-Technologien

Hersteller sieht sich der Konkurrenten Qualcomm und TI um ein Jahr voraus

Chiphersteller Broadcom hat einen neuen Mobilfunk-Prozessor angekündigt, der alle Mobilfunktechnologien der dritten Generation vereint. Da der neue Prozessor angeblich mit besonders geringer Stromversorgung auskommt, sollen Handy-Hersteller schon bald 3G-Telefone in kompakterer Form mit extrem langer Batterielaufzeit für einem Bruchteil der bisherigen Kosten herstellen können.

Der Chip unterstützt die vier Mobil-Technologien HSUPA, HSDPA,
WCDMA und EDGE. Er kann UKW-Radio senden und empfangen. Weiterhin unterstützt er Bluetooth.

Broadcom behauptet, dass ihm die Integration so vieler Funktionen auf einem einzigen Chip mindestens ein Jahr Vorsprung vor den Konkurrenten Texas Instruments und Qualcomm verschaffe. Der Chip sei bereits für eine ausgesuchte Kundengruppe erhältlich.

Der neue Prozessor könnte Broadcoms Marktanteile bei den Handys signifikant vergrößern. 2006 hatte Broadcom nur einen Marktanteil von 1,4 Prozent, wogegen Texas Instruments und Qualcomm jeweils etwa 20 Prozent des Marktes belieferten.

Anfang des Jahres hatte Broadcom einen Patentrechtsstreit gegen Qualcomm gewonnen. In der Folge war es Qualcomm verboten, Geräte mit seiner 3G-Technologie in die USA zu importieren, da diese Technologie Broadcoms Patentrechte verletzt.

Themenseiten: Broadcom, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Broadcom integriert alle UMTS-Technologien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *