Ebay verliert immer mehr Bieter

Ebay hat mit einem schwindenden Bieterstamm zu kämpfen. Grund dafür sind die hohen Gebühren und die zunehmende Dominanz von Großverkäufern, die die Preise nach oben treiben. Eine benutzerfreundliche Neugestaltung des Marktplatzangebots soll nun helfen, jenen Teil der Bieter zurückzugewinnen, der schon länger nicht mehr aktiv an Auktionen teilgenommen hat.

Obwohl das Unternehmen insgesamt als stabil gilt, ergaben Analysen der Citigroup, dass in den Schlüsselmärkten USA und Deutschland die profitable Entwicklung deutlich zurückgegangen ist. Im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres nahmen die Angebote auf der deutschen Homepage um 15 Prozent, auf dem US-Portal um sechs Prozent ab.

Vor allem die zu Jahresbeginn durchgeführte Erhöhung der Gebühren wird als Ursache dafür gesehen, dass viele Ebay-Kunden nicht mehr an den Online-Versteigerungen teilnehmen. Nicht nur für die Einstellung von Waren, auch für den Verkauf behält der US-Konzern Geld ein. Dies trifft hauptsächlich die Hobby-Verkäufer, für die sich eine Versteigerung in den meisten Fällen nicht mehr lohnt. Hinzu kommt, dass sogenannte Powerseller – erfahrene, teilweise als GmbHs registrierte Großverkäufer – inzwischen weitgehend das Geschäft dominieren. Sie treiben die Preise nach oben und machen den Einstieg in eine Auktion für potentielle Bieter unattraktiv.

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Ebay verliert immer mehr Bieter

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Oktober 2007 um 19:33 von Michael

    Michael
    Mittlerweile ist wahrscheinlich auch jeder regelmäßige Ebay-Nutzer mindestens einmal bei einer Auktion auf die Nase gefallen – und so lange Ebay die Betrüger mehr schützt als die echten Kunden (schließlich verdienen sie nicht schlecht an ihnen) werden hoffentlich immer mehr Leute eBay den Rücken kehren.

  • Am 15. Oktober 2007 um 22:04 von Konrad

    Ebay verliert immer mehr Bieter
    Das wundert mich gar nicht. Nachdem ich selbst erlebt habe, daß ebay nichts gegen Betrüger unternimmt, lasse ich lieber die Finger weg!

    • Am 19. Oktober 2007 um 19:16 von Beobachter

      AW: Ebay verliert immer mehr Bieter
      Yo,
      Ebay ist es wurscht, was aus den kleinen Leuten wird, solange Sie das grosse Geld machen.
      Die Betrüger zu ahnden, kostet denen zu viel, also, wälzen Sie es auf die anderen ab und sehen ihre "Boote" untergehen.
      Was nützt ein "neuer Marktplatz", wen sich auch dort Taschendiebe aufhalten können…???
      Solange EBAY hier nicht ansetzt, kann ich nur eins sagen: Gute Nacht….

      • Am 20. Oktober 2007 um 0:20 von Geli Bock

        AW: AW: Ebay verliert immer mehr Bieter
        Es gibt auch noch hood,da mal zu schauen lohnt sich,alles ohne Gebühren im Standardbereich und die Einstelldauer kann beliebig wiederholt werden.Man hat also keinen Druck.Hood finanziert sich durch Werbung und ist die zweitgrößte Auktionsplattform nach Ebay.Die Hood-Plattform ist auch kinderleicht zu bedienen.Ebay kann langsam Gute Nacht sagen,das lohnt für uns nicht mehr und wenn nur noch zum kaufen.

        • Am 1. Dezember 2007 um 0:12 von Merlin Steffen

          AW: AW: AW: Ebay verliert immer mehr Bieter
          Wer bei Ebay etwas kauft ist sehr sehr mutig-Fast 90 % ist mittlerweise reine Abzocke. Lasst die Finger weg von diesem
          Betrügerschlupfwinkel.

  • Am 16. Oktober 2007 um 9:24 von Der Skeptiker

    zu hohe Gebühren
    Aber auch die professionellen Anbieter ziehen sich zurück. Wenn man für Kleinteil-Elektro bei eBay 30% mehr bezahlt, als beim originären Anbieter auf der Webseite, wird eBay langsam was für Blöde.

    Damit sinkt die Qualität der Bieter und man muss sich als Privatmann mit Menschen rumärgern, die Verkaufsbelege haben wollen.

    Irre.

    Die Strategie stimmt bei eBay nicht mehr. Die Manager haben übernommen. Der ANfang vom Ende.

  • Am 22. Oktober 2007 um 16:46 von Heli

    Ebay verliert immer mehr Bieter
    Logisch! Die Versandkosten sind zum größten Teil viel zu hoch! Außerdem wird immer häufiger minderwertige Ware angeboten!
    Tipp:!Wenn per Telefon kein Kontakt hergestellt werden kann (sofort Kaufen usw.)ist der Verkäufer meist unseriös!

    • Am 24. Januar 2010 um 11:20 von swienty

      AW: Ebay verliert immer mehr Bieter
      na gut wenn ein Händler zum Beispiel nur per e mail zu erreichen ist.also ich geh nur ans Telefon wenn ich Zeit und Lust habe .wenn es sein muss rufe ich zurück ,schließlich heist es online handel und nicht Bestelltellefonverkauf.
      dann geht doch zu qvc da könnt ihr anrufen ,und euch Schrott verkaufen lassen den ihr euch noch im Fernsehen angeglotzt habt den Müll schickt ihr dann zurück ,der wird dann als Retureware bei ebay weiter verkloppt und hinterher habt ihr wieder ein SCHNÄPPCHEN gemacht und freut euch nackig.,
      das kann genau so unseriös sein ..
      Außerdem was heißt hier Abzocke .Onlinehandel bedeutet minimum 200 ? Anwaltskosten pro Jahr für Aktuelle AGB .ständig neue Gesetze und Verordnungen alles zum wohle des Kunden .dann müssen um die 100? bezahlt werden nur um Kartons verschicken zu dürfen es ist Pflicht sich an einem Entsorger anzuschliessen dann Batteriegesetz und Merkblätter Verpackungverordnung dann retouren Widerrufe Rückbuchung Artikel Pflege
      Shopgebühren Server Gebühren und so weiter .also ich glaube die meißten haben keine Ahnung was onlinehandel mittlerweile für Nerven kostet von irgendwelchen Abmahnpfeifen und Hartz 4 Scheriffs .ganz zu schweigen von der Konkurenz .die frustriert Agb s durchscnüffelt und dämliche Testkäufe macht.
      nur um zu nerven oder Anwaltskosten zu verursachen das ist deutschland life
      ich persönlich wunder mich über Abzocke wie funktioniert das. ich verkaufe ständig .und wenn ich nach zwei Wochen die Ware benutzt wieder bekomme Überweise ich seriös das Geld und hab einen gebrauchten Artikel mehr im Lager
      dann hat die Seele ruh ,das machen einige eben anders kann ich mittlerweile verstehen.Null Gewinn und Arbeitsaufwand unbezahlt natürlich,Papierkram .
      zieh mal alle unkosten ab.und dann Ärger dich noch mit Bagatellkunden rum.
      Leute geht zum Händler um die Ecke .
      eure sorgen hätte ich gerne

  • Am 1. Dezember 2007 um 0:06 von Merlin Steffen

    Nur Geld kassieren is nicht !
    Das Ebay immer mehr Bieter verliert ist doch kein Wunder.Ausser Geld zu kassieren,interessiert sich der Riese schon lang für gar nichts mehr. Immer mehr
    Betrüger,Schwerverbrecher und Großkapitalisten versuchen über EBay, den Rahm abzuschöpfen und die Bieter-sprich Kunden übelst abzuzocken. Und was tut EBay dagegen-gar nichts außer unverständlicherweise auch noch die Gebühren zu erhöhen. So werden keine Kunden gehalten oder neue hinzugewonnen. EBay ist tot-wenn nicht jetzt dann spätestens in ein zwei Jahren. Die Konkurrenz (Amazon ) wartet schon !

  • Am 3. Dezember 2007 um 13:49 von Gabriele

    Das wundert wohl Niemanden ;-)
    Ein Unternehmen das bei solch hohen Gebühren und dem Jahresumsatz in Deutschland lediglich 16 Angestellte hat spart auch am falschen Ende.

    KUNDENSERVICE = 0

    Betrüger dürfen abkassieren aber für 98,9 % gibt es Sperre und das gleich für die gesamte Nachbarschaft mit.

    TATSACHE KANN BEWIESEN WERDEN

  • Am 15. Dezember 2007 um 12:44 von Benny

    Hood.de
    Hallo Leute es ist Zeit zum umdenken, geht mal rüber zu Hood da wird man nicht so abgezockt wie bei EBAY. Bei EBAY macht es keinen Spass mehr denn hier sind nur Abzocker am Werk EBAY an erster Stelle.

  • Am 15. Dezember 2007 um 21:58 von Anbdreas S.

    Pushen für Poweseller ohne Folgen
    Hallo,
    habe vor ein paar Tagen ebay über einen PowerSeller informiert, das diese alle seine Einstellungen selber Pushen tut. Folgen keine, der macht immer noch genau so weiter. Ein Privater hat lebenslange Sperre incl. der gesamten Familie und der ganzen Verwandschaft!

    Ich selber werde nichts mehr bei ebay einstellen oder bei ebay verkaufen. Zumeist wird dort eh Porto-Wucher betrieben und in München bekomme ich Neuware mit Garantie meist sogar billiger als diese ebay-Gebrauchtware und dann noch ohne Garantie.

    Ist auf Dauer das Ende für eBay

    • Am 16. Dezember 2007 um 0:35 von Horst

      AW: Pushen für Poweseller ohne Folgen
      Die Zeiten von Online-Auktionen sind mehr oder weniger vorbei, bei Ebay gibts selten mehr etwas günstiger als beim Grossmarkt zu kaufen. Mir fiel auf, dass gewisse Produkte mit mehreren Tagen Laufzeit eingestellt werden, aber niemals am Auktionsende erhältlich sind. Da wird gepusht was das Zeug hält.

      Finger weg!

  • Am 8. August 2008 um 15:19 von Hans Georg Riedel

    Ebay ist unseriös geworden
    Ebay hat sich mittlerweile zum Tummelplatz von Abzockern, Betrügern, Steuerhinterziehern entwickelt und hat sein System gezielt so weiterentwickelt, daß den aufgezählten mehr Schutz gewährt wird, als denen, die arglos glauben, Schnäppchen machen zu können.
    Wenns gewünsch wird, kann ich das mit Fakten belegen.
    Bei Google ebay kundenservice aufrufen und die dort gelisteten Erfahrungsberichte lesen, das reicht!

    • Am 11. August 2009 um 18:31 von uvely

      AW: Ebay ist unseriös geworden
      Kundenservice? Ebay hat nur Standartantworten…. Zudem werden durch das neue Bewertungssystem ehrliche User rausgemoppt wenn sie Waren fair und ehrlich günstig anbieten ruft das andere Händler auf den Plan die Dinge kaufen ohne zu bezahlen und binnen Stunden negative Bewertungen abgeben…..und Ebay reagiert mit Sperre der Ehrlichen und Standartantworten…..

      lg
      uvely

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *