Lenovo steigt 2008 ins Privatkundengeschäft ein

Neu entwickelte Produkte sollen über den Einzelhandel vertrieben werden

Lenovo will im ersten Halbjahr 2008 ins Privatkundengeschäft einsteigen. Das sagte Geschäftsführer Marc Fischer heute auf der Veranstaltung „15 Jahre Thinkpad“ in München.

Das Unternehmen entwickelt dazu neue Produkte, die erstmals über den klassischen Einzelhandel vertrieben werden. Zu möglichen Partnern und Konfigurationen wollte sich Fischer nicht äußern.

Lenovo hatte bereits im März Rechner für private Nutzer vorgestellt. Deren Verkauf ist allerdings auf ausgewählte Lenovo-Stores, den Fachhandel und Internet-Händler beschränkt.

An den Vertriebsstrategie für Business-Maschinen wie Thinkpads wird sich nichts ändern. Jedoch soll ab Anfang 2008 die Marke Thinkpad stärker in den Vordergrund rücken. Das IBM-Logo wird nicht mehr auf dem Gehäuse zu finden sein.

Marc Fischer
Lenovo-Geschäftsführer Marc Fischer (Bild: ZDNet).

Themenseiten: Hardware, Lenovo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo steigt 2008 ins Privatkundengeschäft ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *