Kontextbasierte Suchmaschine will mit Google konkurrieren

An Powerset können komplette Fragesätze gesandt werden

Das US-Unternehmen Powerset hat einen neuen Suchalgorithmus entwickelt, der Suchmaschinen wie Google angeblich in den Schatten stellen soll. Unter dem Namen Natural Language arbeiten die Techniker an einer Funktion, die es erlaubt, Fragen aus dem Kontext heraus zu erkennen. Im Gegensatz zur bisher vorherrschenden Stichwortsuche liefert das System präzisere Ergebnisse. Der Nutzer kann zudem komplette Fragesätze formulieren. Die Frage „Wann entwickelte Linus Torvalds Linux“ tritt also an die Stelle von Suchkombinationen wie „Entwicklung Torvalds Linux“.

Statt nur nach Stichworten zu suchen, soll Powerset in der Lage sein, die Syntax von Fragesätzen zu analysieren und anhand dessen Ergebnisse liefern. Beim Kontext-Ansatz wird die Suchfrage analysiert und in Zusammenhang mit einem Überthema gebracht. Der Satz „Wann geht die Sonne auf?“ enthält „Sonne“ und „aufgehen“. „Damit verweist diese Frage auf den Kontext „Wetter“.

Einen weiteren Ansatz im Wettstreit um die effektivste Suchmaschinentechnik entwickelt Eurekster. Der Betreiber bindet soziale Filter in das Suchsystem ein. In das Ranking zukünftiger Ergebnisse wird einerseits das Klickverhalten des Benutzers eingebunden, andererseits können auch die Surfpfade von Freunden, Verwandten oder Kollegen berücksichtigt werden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kontextbasierte Suchmaschine will mit Google konkurrieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *