Microsoft will .NET-Quelltext offenlegen

Programmcode darf aber nicht geändert werden

Rechtzeitig zum Erscheinungstermin von .NET 3.5 und der Entwicklungsumgebung Visual Studio 2008 will Microsoft noch in diesem Jahr den Quelltext der .NET-Framework-Bibliotheken veröffentlichen. Das hat Scott Guthrie, General Manager für Entwicklerprodukte bei Microsoft, in seinem Weblog angekündigt. Mit dieser Maßnahme soll das Debugging von .NET-Anwendungen in Visual Studio 2008 und anderen Programmierumgebungen vereinfacht werden. Entwickler können sich den Quellcode direkt über Visual Studio 2008 von einem Microsoft-Server herunterladen.

Zunächst wird der Quellcode mit Kommentaren für die .NET-Basisbibliotheken (System, System.IO, System.Collections, System.Configuration, System.Threading, System.Net, System.Security, System.Runtime, System.Text), für ASP.NET (System.Web), Windows Forms (System.Windows.Forms), ADO.NET (System.Data), XML (System.Xml), und WPF (System.Windows) offengelegt. Bibliotheken wie WF, Workflow und LINQ sollen folgen.

Allerdings veröffentlicht Microsoft den Programmcode unter seiner Reference Licence, was bedeuted, dass Änderungen sowie Weiterverwertung in anderen Projekten nicht erlaubt sind. Die Entwickler erhalten lediglich einen Einblick in den Sourcecode und können darin nach Fehlern suchen, beheben dürfen sie diese jedoch nicht.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft will .NET-Quelltext offenlegen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *