EU-Kommission streitet über Telekom-Regulierung

Vorschläge der EU-Medienkommissarin Reding stoßen auf Widerspruch

Am 13. November sollen die Pläne für eine Reform des europäischen Telekommunikationsmarktes vorgestellt werden. Allerdings herrscht derzeit innerhalb der EU-Kommission Uneinigkeit über die künftige Regulierung des europäischen Telekommunikationsmarktes.

Einem Bericht der Financial Times zufolge sorgen die Pläne der EU-Medienkommissarin Viviane Reding für Unruhe. So lehnen EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes und Industriekommissar Günter Verheugen Redings Vorhaben eindeutig ab, die unter anderem eine Aufspaltung marktbeherrschender Telekoms und eine einheitliche Regulierungsbehörde vorsehen.

Reding möchte, dass mächtige Konzerne wie die Deutsche Telekom und die spanische Telefonica zukünftig gezwungen werden können, ihre Netze in eigenständige Betreibergesellschaften auszulagern. Außerdem plant Reding, eine europäische Regulierungsbehörde zu schaffen. Verheugen und Kroes befürchten, dass diese Vorhaben die Bürokratie noch verschlimmern könnten.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU-Kommission streitet über Telekom-Regulierung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *